Häufig gestellte Fragen

Nachfolgend haben wir für Sie eine Liste mit häufig gestellten Fragen (FAQ) zusammengestellt. Natürlich dürfen Sie uns gerne ansprechen, falls Sie hier keine Antwort auf Ihre Frage finden. Die Telefonnummern unserer Kliniken finden Sie am Ende einer jeden Seite.

/

Wann bekomme ich eine Rehabilitation?

Eine medizinische Rehabilitation ist grundsätzlich bei allen Krankheiten und Behinderungen möglich, sofern sie Aussicht auf Erfolg hat.

Die Ziele der Rehabilitation werden von den Kostenträgern vorgegeben und können sein

  • der Erhalt und die Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit im Sinne "Reha vor Rente" bei der GRV (Gesetzliche Rentenversicherung)

  • die Verbesserung des Gesundheitszustandes im Sinne "Reha vor Pflege" bei der GKV (Gesetzliche Krankenversicherung)

  • die Schadensbewältigung nach Unfällen bei der GUV (Gesetzliche Unfallversicherung).

Wo ist der Unterschied zwischen einer stationären und einer ambulanten Rehabilitation?

Während einer stationären Behandlung wohnt der Patient für die gesamte Dauer der Behandlung in der Klinik. Bei einer ambulanten Rehabilitation erfolgt die Unterbringung extern (z.B. zu Hause), die medizinische und therapeutische Behandlung inklusive Mittagessen wird - ebenso wie bei der stationären Rehabilitation - in der Klinik durchgeführt.

Was ist eine Anschlussheilbehandlung (AHB)?

Nach Operationen und schweren Erkrankungen (z. B. Schlaganfall, Herzinfarkt) erfolgt die Rehabilitation häufig im direkten Anschluss an den Krankenhausaufenthalt. So können krankheitsbedingte Leistungseinschränkungen schnellstmöglich behandelt werden. Der Antrag für eine AHB wird noch während des Krankenhausaufenthaltes gestellt, Unterstützung erhalten Sie dabei von Ihrem behandelnden Arzt oder dem Sozialdienst des Krankenhauses.

Wie lange dauert eine Rehabilitation?

Je nach Kostenträger werden Leistungen zur medizinischen Rehabilitation für einen Zeitraum von 18-21 Tagen gewährt.

Wie oft habe ich Anspruch auf eine Rehabilitation?

Vier Jahre nach der letzten Rehabilitation, wenn medizinisch erforderlich auch eher. Grundsätzlich können Sie jederzeit - auch vor Ablauf von vier Jahren - eine Rehabilitation beantragen. Die Bewilligung hängt von der zwingenden medizinischen Notwendigkeit ab.

Was kann ich tun, wenn der Antrag auf Rehabilitation abgelehnt wurde?

Legen Sie in Absprache mit dem Arzt, der die Rehabilitation empfohlen hat, innerhalb eines Monats Widerspruch gegen den ablehnenden Bescheid ein. Der Kostenträger überprüft dann seine Entscheidung, eventuell wird zusätzlich ein Gutachter eingeschaltet.

Darf ich selbst bestimmen, in welche Klinik ich gehen möchte?

Nach § 9 SGB IX haben gesetzlich Versicherte ein Wahlrecht, sodass der Kostenträger Ihre Wünsche berücksichtigen muss. Alle Kliniken der Vital-Kliniken GmbH haben mit allen gesetzlichen Krankenkassen Verträge nach § 111 SGB V geschlossen. Aufgrund dieser Verträge können wir alle Versicherten der gesetzlichen Krankenkassen behandeln. Gemäß § 40 SGB V dürfen durch einen Wechsel in unsere Kliniken keine Mehrkosten auf Sie zukommen.

Weitere Informationen zum Wunsch- und Wahlrecht sowie Briefvorlagen finden Sie hier.

Muss für die Rehabilitation oder AHB Urlaub genommen werden?

Nein. Bei stationärer oder ambulanter medizinischer Rehabilitation zählen die Fehlzeiten als Arbeitsunfähigkeit.

Wann muss ich meinen Arbeitgeber informieren?

Sobald Sie den Bescheid über die Bewilligung der medizinischen Rehabilitation erhalten haben, teilen Sie den Beginn der Rehabilitation Ihrem Arbeitgeber unverzüglich mit. Falls betriebsbedingte Gründe dem vorgesehenen Antritt der Rehabilitation entgegenstehen, teilen Sie dies dem Kostenträger mit und bitten um Terminverschiebung.

Mein Partner benötigt meine Begleitung bei der Rehabilitation, wer übernimmt die Kosten?

Nach vorheriger Beantragung und wenn medizinisch erforderlich werden die Kosten für eine Begleitperson von dem Kostenträger übernommen, der die Rehabilitation des Partners bewilligt hat. Erfolgt diese Bewilligung nicht und Sie möchten Ihren Partner dennoch begleiten, können Sie dies auch auf eigene Kosten tun.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Die Zuzahlungen bei stationärer Rehabilitation der GRV und GKV betragen aktuell
10 Euro pro Tag, wobei es Möglichkeiten der Befreiung gibt. Bei ambulanter Rehabilitation der GRV erfolgt keine Zuzahlung. Die Fahrtkosten werden in beiden Fällen übernommen.

Wo finde ich Antragsformulare für eine Rehabilitation?

Bitte wenden Sie sich an Ihren zuständigen Kostenträger, der Ihnen alle notwendigen Formulare zur Verfügung stellen kann.